Top Menu de

CILS Zertifikat Vorbereitungskurs

CILS (Zertifikat für Italienisch als Fremdsprache) stellt eine offiziell anerkannte Qualifizierung dar, die ein für Ausbildung oder Beruf benötigtes Sprachniveau im Italienischen nachweist. Die Schule Leonardo da Vinci ist ein autorisiertes CILS Examen Zentrum, das von der Universität in Siena anerkannt ist.

 

CILS (Zertifikat für Italienisch als Fremdsprache)

Wie viele andere Sprachzertifikate wird auch das CILS vom Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen standardisiert. Dieses Zertifikat kann für die unterschiedlichen Sprachniveaus ausgestellt werden: A1-A2 (Elementare Sprachverwendung), B1-B2 (Selbstständige Sprachverwendung), C1-C2 (Kompetente Sprachverwendung).

Das Examen ist in 4 Bereiche unterteilt, die sich nach den 4 grundlegenden Sprachkompetenzen (schreiben, lesen, sprechen und Hörverstehen) richten. Diese werden einzeln gewertet. Um das Zertifikat zu erhalten, müssen die Studierenden alle 4 Bereiche bestehen. Falls du nicht alle Teilbereiche bestehst, gibt es die Möglichkeit, das Examen im nächsten Durchlauf zu wiederholen, damit dir genug Zeit bleibt, deine Defizite aufzuarbeiten.

CILS ist das erste Zertifikat, das du bei der Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung einreichen kannst, da es vom italienischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit anerkannt wird.

 

Vorbereitungskurs fürs CILS

Die Schule Leonardo da Vinci bietet einen speziell auf das CILS Examen hin ausgerichteten Kurs an, in dem die 4 Sprachkompetenzen gezielt gefördert werden. Die Kurse finden einige Wochen vor den Examensterminen statt, die jeweils von der Universität in Siena angekündigt werden.

Zuallererst bekommen die Kursteilnehmenden einen Überblick über die verschiedenen Teilbereiche des Examens. Die Lehrkraft führt in die einzelnen Teilbereiche ein und erklärt, was fürs Bestehen jeweils verlangt wird. Es gibt die Möglichkeit, ein Übungsexamen zu durchlaufen, dessen Rahmenbedingungen dem tatsächlichen Examen entsprechen. So können die Studierenden sich darauf vorbereiten, die Zeitvorgaben des Examens einzuhalten. Nachdem dieses Übungsexamen von der Lehrkraft bewertet wurde, kann über kritische Punkte und mögliche Schwächen gesprochen werden. Die Studierenden haben dann die Gelegenheit, mit speziellen Übungsaufgaben daran zu arbeiten.